Start
Neuheiten
Rezensionen
Downloads
Newsletter
Rollenspiele
Systemübersicht
Universalmodule
Spielhilfen
Magazine
Romane
Comics
Hörspiele
Links
Wotan
Impressum

Start > Dungeons & Dragons > D&D 3.0 / 3.5 Kalamar > Die Reiche von Kalamar

Die Reiche von Kalamar

Regelwerk

Kalamar

Games-In & Welt der Spiele, 2002

Artikel - Nr.: G&W 01000

ISBN - Nr.: 3-929875-92-6

272 Seiten, Hardcover
incl. 2 farbige Kontinentkarten in DIN A1
incl. 1 DIN A4 Hexfeldraster


Offizielle Coverbeschreibung

Eine Welt voll heroischer Abenteuer!

Die Reiche von Kalamar ist die erste vollständig ausgearbeitete Welt für das neue Dungeons & Dragons Rollenspiel. Sie ist derart ausgeglichen, glaubwürdig und in sich geschlossen, dass Sie in jedem Abenteuer den Sand zwischen Ihren Zähnen fühlen, das Blut in Ihrem Mund schmecken und den Lorbeer des Erfolgs riechen können!

Öffnen Sie diesen Hintergrundband und betreten Sie eine Welt der Abenteuer, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben. Dieses Buch ist für jeden, der seine D&D-Spielrunde auf ein neues Niveau heben möchte, unentbehrlich.

Wotans Rezension

Der Kampagnen-Hintergrund Die Reiche von Kalamar von David S. Kenzer, Brian Jelke, Steven Johansson, Lloyd Brown III. und Jolly Blackburn enthält alles was man für eine Kampagne in den Reichen von Kalamar als Spielleiter oder als Spieler benötigt.

Kapitel 1: Die Menschen Tellenes (Seite 5-11)
Tellene ist nicht der Name eines Planeten, sondern der eines Kontinents. Das Klima Tellenes ist warm bis gemäßigt. Viele verschiedene Rassen von Lebewesen bevölkern Tellene. Darunter befinden sich sechs verschiedenen Menschenrassen. Die Kalamarer stellen die bevölkerungsreichste Nation auf Tellene und bilden den Mittelpunkt des Kalamarischen Imperiums. Die Brandobier sind meist kleiner und schlanker als die anderen Rassen und gelten als nicht besonders herzlich. Die Dejy sind aufgeteilt in Stämme und neigen zu einer nomadischen Lebensweise. Die Fhokki sind körperlich die größten Menschen und sind ein lebenslustiges Volk. Die Reanaarier sind meist von kleinerm Wuchs und leben sehr häufig mit Halbmenschen zusammen. Die Svimohzen haben eine tiefbraune bis schwarze Hautfarbe und bevölkern eine Insel. Außer den Menschen gibt es noch Elfen, Zwerge, Gnome, Halblinge und diverse Humanoide wie z.B. Hobgoblins, Goblins, Orks, Riesen. Dabei sind die Hobgoblins die zivilisiertesten und bevölkern eigene Königreiche. Das Kapitel enthält noch kurze Abschnitte über die Kriegsführung und Technologie, die Religion und das Klima Tellenes. Außerdem wird das in den nächsten Kapiteln verwendete Format für Städtebeschreibungen beschrieben. Jede Beschreibung enthält die Abschnitte Bevölkerung, auf einen Blick, Regierung, Wirtschaft, Militär, Tempel, Magier und Gelehrte, Unterwelt, interessante Orte und besondere Anmerkungen.

Kapitel 2: Brandobia (Seite 12-33)
Brandobia besteht aus dem Königreich Cosdol, dem Königreich Eldor, dem Königreich Mendarn und der Theokratie Pel Brolenon. Cosdol (Bevölkerung: 650.000) ist eine friedliche Gemeinschaft von Zauberkundigen und Kaufleuten. Der Anteil der Halbmenschen ist sehr hoch. Eldor (Bevölkerung: 2.625.000) achtet streng auf Reinrassigkeit. Nur wenige Halbmenschen leben hier. Ausländische Besucher werden missbilligt aber toleriert. Es herrscht Spannung mit den Nachbarn Cosdol und Mendarn und nahezu Krieg mit den Elfen. Mendarn (Bevölkerung: 1.125.000) ist dank vieler natürlicher Ressourcen eine reiche Nation. Es sind viele halbmenschliche Kaufleute und Bauern ansässig, jedoch sind Mischehen verpönt. In Pel Brolenon (Bevölkerung: 375.000) leben überwiegend Brandobier mit elfischen Vorfahren. Dort befinden sich die größten Sklavenmärkte von Tellene. In diesem Kapitel werden insgesamt 11 Städte beschrieben. In der Topographie von Brandobia befinden sich Wälder, Gebirgszüge, Hügelketten, Feuchtgebiete, Gewässer und Flüsse. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 3: Kalamar (Seite 34-73)
Kalamar besteht aus dem Königreich Kalamar, dem Königreich Basir, dem Herzogtum Dodera, dem Herzogtum O'Par, dem Fürstentum Pekal, den Ländern von Tarisato und dem Königreich Tokis. Kalamar (Bevölkerung: 4.450.000) ist das zentrale Königreich des Kalamarischen Imperiums. Einst die größte Macht ist das Imperium zu einem Zustand der Dekadenz verkommen. Die hauptsächlichen politischen Feinde sind Pekal, Tharggy und Paru'Bor. Kalamar ist als Feudalgesellschaft organisiert. Banditen und Wegelagerer sind keine Seltenheit. Basir (Bevölkerung: 685.000) ist die Seemacht des Kalamarischen Imperiums. Basir ist in Sachen Religion und Rassen sehr tolerant. Basir ist wohlhabend dank der reichlich vorhandenen natürlichen Ressourcen. Dodera (Bevölkerung: 525.000) ist die kleinste Provinz des Imperiums. Das Amt des Herzogs unterliegt einem regen Wechsel. Innerhalb von 16 Jahren wurden 9 Herzöge verschlissen. Halbmenschen sind hier bis auf ein paar Halblinge sehr selten. O'Par (Bevölkerung: 520.000) war früher ein Teil des Imperiums ist heute aber unabhängig. Die Nation verhält sich derzeit Neutral, verkauft aber Informationen, welche durch das wohl beste Spionagenetzwerk von Tellene beschafft werden, sowohl an das Imperium als auch an deren Feinde. Pekal (Bevölkerung: 1.275.000) war bis zur Revolte ebenfalls ein Teil des Imperiums. Pekal befindet sich bereits seit 10 Jahren mit seinem Nachbarn Tokis im Krieg. Pekal hat einen guten Ruf für die Toleranz und Harmonie die zwischen den einzelnen Rassen im Reich herrscht. Tarisato (Bevölkerung: 937.000) besteht aus einer Vielzahl von Ländereien die alle von einem eigenen Lord, Herzog oder Baron regiert werden. Die Ländereien sind ein Teil des Imperiums. Ein nahe gelegener Dschungel ist die größte Bedrohung. Blutrünstige Humanoide strömen in Massen in das Land. Tokis (Bevölkerung: 1.690.000) ist das größte Köngreich im Imperium. Tokis hat die Aufgabe Pekal in das Imperium zurück zu zwingen. Durch den Krieg ist die Wirtschaft instabil und die Bevölkerung am hungern. Händler findet man selten im Königreich. In diesem Kapitel werden insgesamt 19 Städte beschrieben. In der Topographie von Kalamar befinden sich Wälder (incl einer Stadt von Grauelfen), Gebirgszüge, Hügelketten, Feuchtgebiete, Gewässer und Flüsse. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 4: Die jungen Königreiche (Seite 74-99)
Die jungen Königreiche bestehen aus dem Freistatt Ek'Gakel, dem Königreich Ek'Kasel, der Militokratie Korak, dem Königreich Norga-Krangel und den Städten der Elos-Wüste. Ek'Gakel (Bevölkerung: 602.000) war einst ein Staat des kalamarischen Imperiums. Heute befindet sich der Staat im Chaos. Für Reisene und Händler ist das Land ziemlich ungesund, da derzeit jeder jeden angreift. Ek'Kasel (Bevölkerung: 412.500) hat sich ebenfalls vom kalamarischen Reich gelöst, allerdings besteht eine gute Beziehung zwischen den beiden Reichen. Das Reich befindet sich dauerhaft im Kriegszustand wegen den Hobgoblin-Heeren aus Norga-Krangel. Dadurch das jeder Mann ab dem 15.Lebensjahr in die Armee eintritt, werden viele wichtige Positionen im Reich von Frauen besetzt. Korak (Bevölkerung: 670.000) befindet sich ständig im Krieg. Als Puffer zu den anderen Königreichen halten sie die Hobgoblins aus Norga-Krangel zurück. Die größe der Armee ist immens. Monströse Humanoide werden im Reich offen verfolgt. Norga-Krangel ist das Land der Hobgoblins. Die Wirtschaft ist äußerst einfach aufgebaut und basiert meist auf Tauschhandel. Für Menschen und Halbmenschen ist es hier sehr gefährlich. Der Militärapparat soll gigantisch sein, doch genaue Zahlen sind unbekannt. Die Städte der Elos-Wüste sind Alnarma (gemischte Bevölkerung), Dijishy (reinrassige Dejy), Ehzhimahn (Menschen), Kolonie Miclenon (Brandobier und Dejy) und Shrogga-pravaaz (Menschen und diverse Humanoide). In diesem Kapitel werden insgesamt 16 Städte beschrieben. In der Topographie der jungen Königreiche befinden sich Wälder (incl einer Stadt von Wald- und Hochelfen), Gebirgszüge, Hügelketten, Feuchtgebiete, Wüsten, Gewässer und Flüsse. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 5: Die wilden Lande (Seite 100-125)
Die wilden Lande bestehen aus den Landen von Dhrokker, dem Fürstentum Paru'Bor, dem Königreich Shynabyth, dem Lande von Skarrna, der Theokratie von Slen, dem Reich der Königin von Tharggy, dem Königreich Thybaj, dem Lande von Torakk, und den Stadtstaaten Daruk, Fymar, Narr-Rytarr und Shyff. Die Lande von Dhrokker (Bevölkerung: ca. 1 Million) ist eigentlich keine Nation, sondern ein loser Zusammenschluss von Städten und Dörfern. Verschiedene Rassen und Religionen leben in den Landen. Halbmenschen sind nicht sehr verbreitet. Bekannt sind die hier gezüchteten Dhrokkerischen Schlachtrösser. Paru'Bor (Bevölkerung: 750.000) war einst Teil des kalamarischen Imperiums. Alle Städte sind in Viertel aufgeteilt, die auf sozialen Status basieren. Es werden nur bestimmte Religionen geduldet, alle anderen sind strikt verboten. Shynabyth (Bevölkerung: 750.000) ist meist von Dejy besiedelt. Es gibt Spannungen mit dem Nachbarn Paru'Bor. Seit 20 Jahren wird Krieg gegen die Theokratie von Slen geführt. Es ist verbündet mit dem Zwergenkönigreich Draska. Organisierte Religion ist verboten. Die Lande von Skarrna (Bevölkerung: 600.000) sind vorrangig von Fhokki-Sippen besiedelt. Die Lande sind in acht Landstriche aufgeteilt. Es werden viele Götter verehrt. Slen (Bevölkerung unbekannt) ist bekannt für seine Grausamkeit. Entführte werden oft monatelang gefoltert und letztendlich geopfert. Es ist nur wenig über dieses Land bekannt, da sich kaum einer hinein wagt. Tharggy (Bevölkerung: 750.000) wird von Frauen regiert, da in einem 40 jährigen Krieg mit Kalamar fast jeder Mann im Alter von 12 bis 55 gefallen war. Mit Dodera befindet man sich im Krieg. Berühmt ist man für die besten Stoffe von ganz Tellene. Thybaj (Bevölkerung: 400.000) ist reich an Bodenschätzen und für Ackerbau und Viehzucht geeignet. Halbmenschen sind hier recht verbreitet. Die Lande von Torakk (Bevölkerung: 112.500) werden von Großfamilien bevölkert. Jede Großfamilie regiert sich selbst und handelt selbstständig. Die Menschen dort sind für Ihre Zähigkeit und Furchtlosigkeit bekannt. Die Stadtstaaten werden hauptsächlich von Dejy und Fhokki bewohnt. In diesem Kapitel werden insgesamt 15 Städte beschrieben. In der Topographie der Wilden Lande befinden sich Wälder, Gebirgszüge (incl einer Stadt von Bergzwergen), Hügelketten, Feuchtgebiete, Wüsten, Gewässer und Flüsse. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 6: Reanaaria-Bucht (Seite 126-141)
Die Reanaaria-Bucht bestehen aus den Stadtstaaten Aasaer, Baethel, Dynaj, Geanavue, Giilia, Saaniema, Thygasha, Xaarum, Zoa. Jede Stadt wird von einem einzelnen Herrscher regiert. Das Land hat wenig strategischen Weg, deshalb herrscht hier für gewöhnlich Frieden. Falls es doch zu Unruhen kommt verbünden sich meist zwei oder drei kleinere Nachbarn gegen den Unruhestifter. Der Stadtstaat Aasaer ist die Stadt der Piraten. Schäbige Tavernen, Mordopfer in den Seitengassen und Prostituierte in den Türen prägen das Bild der Stadt. Die anderen Städte werden von Reanaarier und häufig verschiedenen Halbmenschen bevölkert. In diesem Kapitel werden insgesamt 9 Städte beschrieben. In der Topographie der Reanaaria-Bucht befinden sich Wälder, Gebirgszüge, Hügelketten, Wüsten und Gewässer. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 7: Svimohzia (Seite 142-167)
Svimohzia besteht aus dem Bündnis von Ahznomahn, dem Königreich Meznamish, dem Königreich Ozhvinmish, dem Königreich Ul-Karg, dem Königreich Zazahni und der Kolonie Vrandol. Ahznomahn (Bevölkerung: 550.000) ist ein Bündnis von wohlhabenden Kaufleuten, reichen Baronen und vermögenden Grundbesitzern. Das Bündnis besitzt die stärkste Flotte von Svimohzia. Meznamish wird verachtet. Der Handel ist die Hauptwirtschaft des Landes. Meznamish (Bevölkerung: 775.000) kontrollierte einst die gesamte Insel. Heute ist das Land relativ klein aber reich an Mineralien. Viele Halbmenschen leben hier. Das Land ist reich an religiöser Vielfältigkeit. Ozhvinmish (Bevölkerung: 1.875.000) ist die größte Nation der Insel mit der größten und stärksten Armee. Das moderne Königreich ist trotz eines Königs in einen westlichen und einen östlichen Staat aufgeteilt. Gegenüber Ahznomahn wird Bewunderung und Eifersucht auf Grund der überlegenen Handelsmacht gezeigt. Ul-Karg ist ein Königreich der Hobgoblins. Das Land ist in einzelne Gebiete unterteilt, die jeweils von einem Stamm bewohnt werden. Die Nation soll eine beträchtliche Kampfmacht besitzen, welche sich Gerüchten zu Folge auf einen Krieg mit Zazahni oder Mezhamish vorbereitet. Zazahni (Bevölkerung: 1.600.000) ist die zentrale Nation der Insel. Es ist ein feudaler Staat welches in Herzogtümer aufgeteilt ist. Es ist ein armes Königreich mit wenigen natürlichen Ressourcen. Vrandol ist eine mendarnische Kolonie. In dieser Stadt gibt es einen regen Sklavenhandel.  In diesem Kapitel werden insgesamt 14 Städte beschrieben. In der Topographie von Svimohzia befinden sich Wälder, Gebirgszüge, Hügelketten, Feuchtgebiete, Gewässer und Flüsse. Beschreibungen dazu sind am Ende des Kapitels aufgeführt.

Kapitel 8: Unabhängige Organisationen (Seite 168-174)
Inmitten von Tellene gibt es verschiedene Gruppierungen mit unterschiedlichen Zielen. Diese sind die Schwarzfuß-Gesellschaft (Antimonarchisten), das Geheime Netzwerk des Blauen Salamander (streben nach Weltherrschaft), Bruderschaft der zerbrochenen Kette (Abschaffung der Sklaverei), die Jünger von Avrynner (Psioniker), Jünger des Schöpfers (Rückkehr des Schöpfers), die Goldene Allianz (größte Händlergilde), Hüter der verborgenen Flamme (Sturz von Kalamars König), Schildwachen des wahren Weges (hassen und fürchten Magie), Schiffe der Menschheit, Piraten, die Piraten aus der Reanaaria-Bucht und die Piraten der Meerenge von Svimohzia.

Kapitel 9: Sprachen (Seite 175-187)
In diesem Kapitel werden die verschiedenen Sprachen und Schriften der menschlichen Rassen (Brandobisch, Dejy, Fhokki, Kalamarisch, Reanaarisch und Svimohzisch) sowie anderen humanoiden Rassen (Zwergisch, Elfisch, Gnomisch, Halbling, Hobgoblinisch) beschrieben. Sofern vorhanden werden dazu die jeweiligen männliche und weibliche Vornamen, typische Familiennamen und einzelne Namenselemente beispielhaft aufgeführt. Außerdem wird die allgemeine Händlersprache erklärt.

Kapitel 10: Die Götter Tellenes (Seite 188-230)
Hier sind die insgesamt 43 Götter von Tellene aufgeführt. Jede Gottheit auf Tellene hat mehrere Spitznamen in der allgemeinen Händlersprache und jeweils einen Namen für jede menschliche Rasse. Die Auflistung der einzelnen Gottheiten beinhaltet die Abschnitte Namen, Einflussbereich, Gesinnung, Symbol, Göttlicher Fokus, Heilige Tage, Verehrungsstätte, Farben, Tier, Erscheinung, Kirche, Klerus, Kleidung, Opfer & Häufigkeit, Auftsieg, Kleriker, Freunde / Verbündete, Feinde / Gegner und Redensarten. Am Ende des Kapitels ist, sortiert nach der Gesinnung, eine übersichtliche Tabelle aller Götter sowie eine Tabelle über die Domänen der Gottheiten aufgeführt.

Anhang I: Himmelskörper & Kalender (Seite 231-236)
Dieser Abschnitt gibt Aufschluss über die Sternbilder und den Kalender (7 Tage pro Woche, 4 Wochen pro Monat, 13 Monate pro Jahr) von Tellene. Eine chronologische Auflistung wichtiger Ereignisse findet sich im Anschluss daran. Dort werden auch die unterschiedlichen Jahreszahlen der verschiedenen Rassen erklärt.

Anhang II: Städte (Seite 237-242)
Dieser Anhang enthält, bezogen auf Tellene, grundsätzliche Informationen über die Ankunft in einer Stadt, das Gesicht einer Stadt, die Gemeinde und die Regierung. Eine Übersichtstabelle der wichtigsten Städte mit Namen, Region, Land/Lage, Bevölkerung und Seitenhinweis im Buch beendet diesen Abschnitt.

Anhang III: Gesetzeskodex (Seite 243-245)
Hier wird das Gesetz im Königreich sowie der Königskodex erklärt. Außerdem enthält der Abschnitt die Beschreibungen verschiedener Verbrechen und der dafür auf Tellene üblichen Strafen.

Anhang IV: Die Armeen von Tellene (Seite 246-250)
Im Vordergrund steht der große Plan des Kaisers von Kalamar und die Organisation der Kalamarischen Armee. Es werden hierzu einige hochrangige Armee-NSC's beschrieben. Außerdem werden die verschiedenen Truppenarten wie z.B. Schwere Infanterie, Pikenerie oder Fernkampftruppen erläutert. Als Abschluss findet man eine Tabelle über die Armeen Tellenes aufgeteilt in die verschiedenen Länder und die dort befindlichen Truppenarten.

Anhang V: Länderübersicht (Seite 251)
Dieser Anhang ist eine Tabelle welche eine Übersicht in Form von Ländernamen, Hauptstadt, Bevölkerung, Herrscher und Ressourcen über alle Länder Tellenes gibt.

Anhang VI: NSC-Daten (Seite 252-261)
Hier befindet sich eine umfangreiche Tabelle aller im Buch erwähnten NSC's mit Angabe von Namen, Gesinnung, Rasse und Geschlecht, Ort sowie Charakterklasse und Stufe.

Index (Seite 262-271)
Den Abschluss dieses Kampagnenbuches bildet ein umfangreicher Index.

Fazit: Die verschiedenen Menschenrassen mit ihren unterschiedlichen Kulturen sowie die zivilisierten Humanoidenreiche der z.B. Hobgoblins machen die Reiche von Kalamar zu einem sehr interessanten Kampagnenhintergrund. Hinzu kommen die abwechslungsreiche und teilweise sehr umfangreich ausgearbeiteten Regionenbeschreibungen, die aber auch noch genügend Ausarbeitungsspielraum für fleissige Spielleiter lassen. Viele Hinweise in den Beschreibungen bieten genügend Stoff für eine Menge interessanter Abenteueransätze. Ein bißchen unübersichtlich empfinde ich allerdings das System, speziell die Namensgebung, der Gottheiten. Teilweise mehr als zehn verschiedene Namen für einen Gott mag zwar für frühere Zeiten realistisch gewesen sein, allerdings bringt es meiner Meinung nach im Spiel eher Verwirrung für Spieler und Spielleiter. Der Ansatz die unabhängigen Gesellschaften näher zu beschreiben ist sicherlich vorhanden, allerdings hätte man diesen Bereich ein bißchen ausführlicher gestalten können. Inhaltlich sehe ich sonst keine weiteren Kritikpunkte. Im Gegenteil, die Anhänge mit den sehr übersichtlichen Tabellen sind absolut hilfreich und sind somit ein weiterer Pluspunkt wert. Im Bezug auf die Aufmachung ist zunächst der stabile Hardcovereinband zu loben. Mehr als 50 Innen-Illustrationen, davon auch einige in Farbe, sind größtenteils in einem ansprechenden Niveau. Zu jeder Regionenbeschreibung befindet sich eine farbige DIN A4 Landkarte. Diese wären allerdings auf Grund teilweiser schlechter Lesbarkeit verbesserungswürdig. Separat dem Buch beigelegt ist eine große zweiteilige Kontinentkarte sowie ein Hexpapier für die Entfernungsberechnung. Die Kontinentkarte ist sehr gut gelungen, allerdings auf Grund der Größe etwas unpraktisch beim Spielen. Alles in allem gesehen sind die Reiche von Kalamar ein absolut empfehlenswerter Kampagnenhintergrund.

Wotans Bewertung