Start
Neuheiten
Rezensionen
Downloads
Newsletter
Rollenspiele
Systemübersicht
Universalmodule
Spielhilfen
Magazine
Romane
Comics
Hörspiele
Links
Wotan
Impressum

Start > Private Eye > Der Millionencoup

Der Millionencoup

Abenteuer

Redaktion Phantastik, 2010

Abenteuer 4

ISBN - Nr.: 978-3-00-032048-4

80 Seiten, Klebebindung


Coverbeschreibung

Abenteuer: Der Millionencoup
von Thilo Bayer, Frank Bezner, Jan Christoph Steines

Wer hat Interesse am Tod eines Lokführers? Als die Detektive auf Wendell Lelands Hilfeersuchen hin in seine Wohnung kommen, hat sein Mörder bereits ganze Arbeit geleistet. Schnell stellt sich bei den Ermittlungen heraus, dass gleich mehrere Personen ein Motiv für diese Tat gehabt hätten.

Das Aufspüren des Täters führt die Detektive aber zu weiteren Spuren und in neue Gefahren - bis zu einer bisher unbekannten kriminellen Organisation und deren unglaublichen Plan. Gelingt dieser, könnte das die Grundfesten des gesamten Empires erschüttern!

Quellenmaterial: Der Hyde Park
von Thilo Bayer, Frank Bezner

Grüne Oase, ein Ort der Erholung und Entspannung, ein Platz, um sich zu treffen, zu kommunizieren und sich der Gesellschaft zu präsentieren - der Hyde Park.

Doch diese Wiesen und Bäume und der große See bergen so manche Geheimnisse. Und eines Morgens baumelt eine Leiche am wieder aufgebauten Tyburn-Galgen!

Wotans Rezension

Der Millionencoup von Thilo Bayer, Frank Bezner und Jan Christoph Steines ist ein Abenteuer für das Private Eye Detektiv-Rollenspiel welches im viktorianischen England spielt.

Für alle meine Abenteuerrezensionen gilt an dieser Stelle: Wer sich den Spaß als Spieler an einem Abenteuer nicht nehmen möchte, darf nun nicht mehr weiter lesen, da es ab hier Informationen geben könnte die man als Spieler vor Abenteuerbeginn noch nicht wissen sollte. Personen die dieses Abenteuer als Spielleiter verwenden möchten erhalten hier einen kurzen Einblick in das Heft und über die möglichen Geschehnisse.

Inhaltsverzeichnis und Vorwort (Seite 2-3)
Neben einem kurzen zusammenfassenden Überblick über das vorliegende Abenteuer ist hier auch ein ausführliches Inhaltsverzeichnis enthalten.

Der Hintergrund und der Plan (Seite 4-7)
Dieser Abschnitt enthält Informationen über den Plan einer großen Verbrecherorganisation, die einen spektakulären Raub auf die legendäre Bank of England durchführen wollen. Die Detektive werden zunächst mit einem Mordfall konfrontiert der aber im Laufe ihrer Ermittlungen sich als Bestandteil des geplanten Raubs erweist. Da die Detektive den Raub trotz intensiver Ermittlungen nicht verhindern werden können, ist es ihre Aufgabe die Verbrecher im Anschluß daran dingfest zu machen, bevor sie mit der Beute abhauen können. Dieses Kapitel beschreibt nun dem Plan, den Idealablauf des Falls in 3 Akten, die Zeitleiste der Geschehnisse und gibt eine Empfehlung über die Vergabe der Erfahrungspunkte. Außerdem enthält er einen Grundrissplan der Bank of England.

Erster Akt (Seite 8-23)
Im ersten Akt geschieht auch gleich der erste Mordfall. Es handelt sich dabei um einen Lokomotivführer der bei dem geplanten Raubzug eine Rolle spielen sollte. Dieser ist es auch, der noch vor seinem Tod die Detektive per Brief anwirbt, weil er bereits um sein Leben fürchtet. Die Detektive können nun den Mordfall untersuchen in dem sie die Wohnung und seinen Arbeitsplatz besuchen. Dabei werden sie fündig und bekommen Erpressermaterial in die Hände. Die Erpresseropfer gehören nun zum unmittelbaren Täterkreis. Am Ende des ersten Aktes wird der Mörder des Lokomotivführers selbst zum Mordopfer, was natürlich neue Fragen für die Detektive aufwirft. Neben einer Zugplankarte von London enthält dieses Kapitel mehrere Handouts und ausführliche Beschreibungen der im Kapitel vorkommenden Personen. Diese sind nach Aussehen, Persönlichkeit, Verhalten und den Eigenschafts- und Fertigkeitswerten gegliedert. Außerdem ist zu jeder Person ein Porträt vorhanden.

Zweiter Akt (Seite 24-41)
Im zweite Akt werden die Detektive nun versuchen müssen, den zweiten Mord aufzuklären. Durch Hinweise werden sie zu einem Pub geführt. Dort werden sie eine geheime Botschaft entdecken und sich für eine bestimmte Art von Münzen interessieren müssen. Über die Entschlüsselung der geheimen Botschaft können sie ein verlassenen Haus und später auch ein Lagerhaus ermitteln, die beide aufgesucht werden sollten. Da nun aber die Organisation auf die Detektive aufmerksam geworden ist, werden diese versuchen den Charakteren ein Verbrechen unterzuschieben. Somit sind die Detektive ersteinmal damit beschäftigt, ihre Unschuld gegenüber Scotland Yard zu beweisen. Der zweite Akt wird hoffentlich damit Enden die Unschuld der Detektive oder nur eines einzelnen Detektivs aus der Gruppe zu beweisen. Neben zwei Grundrissen von Häusern die in diesem Kapitel von Bedeutung sind, enthält dieses Kapitel ein paar Handouts und eben auch wieder die ausführlichen Beschreibungen der im Kapitel vorkommenden Personen. Diese sind nach Aussehen, Persönlichkeit, Verhalten und den Eigenschafts- und Fertigkeitswerten gegliedert. Außerdem ist zu jeder Person ein Porträt vorhanden.

Dritter Akt (Seite 42-58)
Im dritten Akt wird nun der Überfall auf die Bank stattfinden. Durch eine gefälschte Botschaft werden die Detektive in eine Falle laufen und von der Organisation gefangen genommen werden. Nun muß ihnen möglichst schnell die Flucht gelingen und sie müssen eine Möglichkeit finden schnellstens zurück nach London zu kommen. Da der Überfall nun bereits geschehen ist, müssen die Charaktere den Fluchtzug irgendwie aufspüren und ausbremsen. Am Schluß wird des dann noch zu der ein oder anderen Überraschung kommen, die hier nicht verraten werden soll. Neben einigen Grundrissplänen und Stadtkarten die in diesem Kapitel von Bedeutung sind, enthält dieses Kapitel auch wieder ein paar Handouts und auch wieder die notwendigen Beschreibungen der im Kapitel vorkommenden Personen. Diese sind sofern notwendig nach Aussehen, Persönlichkeit, Verhalten und den Eigenschafts- und Fertigkeitswerten gegliedert. Außerdem ist zu jeder wichtigen Person ein Porträt vorhanden.

Anhang (Seite 59-60)
In diesem Abschnitt wird dem Spielleiter ein Überblick über die im Abenteuer vorkommende Organisation gegeben. Es wird aber darauf verzichtet die Organisation im Detail vorzustellen.

Der Hyde Park (Seite 61-69)
Dieses Kapitel enthält nun eine ausführliche Beschreibung über den wohl bekanntesten Park Londons. Neben einer allgemeinen Beschreibung und einer Zeichnung werden auch einige besondere Orte und Personen vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Hyde-Park-Polizei, den Speakers Corner, die Royal Humane Society und die Druiden des Parks. Insgesamt sind auch 5 Personenbeschreibungen in der Art wie bereits oben beschrieben enthalten.

Abenteuervorschlag: Irrwege einer Leiche (Seite 70-80)
Dieser Abschnitt enthält einen Abenteuervorschlag der inmitten des Hyde Parks spielt. Die Detektive sind bei Feierlichkeiten im Park als Unterstützung von der Metropolitan Police angeworben worden. Während ihrer dortigen Arbeit entdecken sie eine Leiche an einem Galgen. Allerdings stellt sich bald heraus, dass das Opfer durch eine Kopfverletzung gestorben ist und auch schon mehrere Tage im Wasser gelegen haben muss. Sie kommen während ihrer Ermittlungen einem Geheimbund auf die Spur, der im Hyde Park seine Treffen abhält. Durch weitere Ermittlungen finden sie aber auch heraus, dass es sich bei dem Toten um einen Jura-Studenten gehandelt hat. Im weiteren Verlauf des Abenteuers werden sie auf einen Mitstudenten aufmerksam, der möglicherweise etwas mit diesem Fall zu tun haben könnte ... Auch bei dem Abenteuervorschlag gibt es Grundrisspläne und Handouts die für dieses Abenteuer von Bedeutung sind. Außerdem sind auch wieder die ausführlichen Beschreibungen der vorkommenden Personen vorhanden. Diese sind ebenfalls nach Aussehen, Persönlichkeit, Verhalten und den Eigenschafts- und Fertigkeitswerten gegliedert. Außerdem ist zu jeder Person ein Porträt vorhanden.

Fazit: Das vorliegende Abenteuer ist ein geklebtes DIN A4 - Softcover mit einem farbigen Einband. Die Klebebindung ist stabil und der Einband ist ordentlich gelungen. Die Innenseiten sind durchweg in schwarz-weiß gehalten. Die Aufteilung der Kapitel sowie die Schriftart und Schriftgröße sind sehr übersichtlich und ist dadurch sehr gut lesbar. Das Heft ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Der erste Teil des Hefts ist das eigentliche Abenteuer während der zweite Teil des Hefts sowohl Quellenmaterial als auch ein Kurzabenteuer enthält. Beginnen wir mit dem ersten Teil. Die vorliegende Geschichte ist für den Spielleiter (SL) klar strukturiert. Das hat den Vorteil, dass der SL die Gruppe zielgerichtet durch das Abenteuer führen kann. Es lässt den Spielern allerdings weniger Raum zur eigenen Entfaltung. Die Idee (der Plot) der Geschichte ist gut durchdacht und könnte auch in der Realität von einer Organisation geplant worden sein. Besonders hervorzuheben sind die vielen Karten (Grundrisspläne), Handouts und Informationskästchen. Gerade in diesen Infokästen erhält der Spielleiter immer wieder zusätzliche Informationen zum jeweiligen Thema. Ebenfalls gut gelungen finde ich die Beschreibungen der vorkommenden Personen (NSC's). Auch ist es nicht selbstverständlich, dass fast jeder Person ein Porträt zugeordnet ist. Etwas negativ empfinde ich die Stellen an denen der SL selbst über das Gelingen von Aktionen oder über den Verlauf des weiteren Geschehens entscheiden soll. Bei einem gekauften Abenteuer möchte ich mir als SL eigentlich keine großen Gedanken machen müssen. Kommen wir nun zum zweiten Teil des Hefts. Hier gibt es zunächst einige Quelleninformationen, die aber gerade auch für den nachstehenden Abenteuervorschlag gebraucht werden können. Auch dort finde ich die Idee der Geschichte gut gelungen. Die Detektive werden gut an das Abenteuer herangeführt und haben somit gleich ein Eigeninteresse dieses zu verfolgen. Durch interessante und unvorhergesehene Wendungen entwickelt sich hier ein spannender Detektivfall, der so auch problemlos in einem Filmkrimi stattfinden könnte. Auch hier sind die bereits gelobten SL-Hilfen (Handouts, Pläne, Infokästen, Personenbeschreibungen) wieder vorhanden. Über das Heft verteilt sind zusätzlich auch noch ein paar Innenillustrationen enthalten. Abschließend kann man sagen, dass das vorliegende Abenteuer für Freunde des Detektivrollenspiels (wobei hier vor allem das Rollenspiel im Vordergrund steht) ein gelungener Band ist. Spieler die gerne viel Würfeln und Kämpfe austragen, sollten sich allerdings nach etwas anderem umsehen. Ich für meinen Fall hatte viel Spaß beim Lesen und werde das Abenteuer sicherlich auch mal ausprobieren.

Wotans Bewertung