Start
Neuheiten
Rezensionen
Downloads
Newsletter
Rollenspiele
Systemübersicht
Universalmodule
Spielhilfen
Magazine
Romane
Comics
Hörspiele
Links
Wotan
Impressum

Start > Romane > Vergessene Reiche > Die vergessenen Welten > Schattenzeit

Schattenzeit

D&D - Roman (Vergessene Reiche)

Blanvalet, 2001

Artikel - Nr.: (Band 12) 24973

ISBN - Nr.: 3-442-24973-2

416 Seiten, Taschenbuch

Autor: R.A. Salvatore


Coverbeschreibung

Wulfgar der Barbar, einer der größten Helden in den vergessenen Welten, ist nach langen Jahren in der Gefangenschaft eines Dämons innerlich zerbrochen. Er hat alle Brücken hinter sich gesprengt und sogar seine Freunde, den Dunkelelf Drizzt Do'Urden und die schöne Catti-brie, verlassen. In einer schäbigen Taverne in Luskan sucht er Vergessen im Alkohol. Doch Wulfgar wird jäh aus seinem Selbstmitleid gerissen, als er des Mordes an einem alten Freund beschuldigt wird. Mit dem zwielichtigen Morik entkommt er ins Gebirge...

Wotans Rezension

Schattenzeit ist ein Roman aus den Vergessenen Reichen von R.A.Salvatore.

Hauptcharaktere:

Wulfgar (Barbar) - Der Barbar aus dem Eiswindtal findet sich in seinem neuen Leben ohne seine alten Freunde noch immer nicht zurecht und greift zur Flasche. In Luskan und im Fürstentum Auckney wird er dann für Verbrechen beschuldigt, die er nicht begangen hat.
Morik der Finstere (Ganove) - Im Auftrag der Drows soll er Wulfgar beobachten. Dabei geraten die beiden in einige Abenteuer und werden in Luskan fast zu Tode gefoltert. Mit der Zeit freundet er sich mit Wulfgar an.
Deudermont (Kapitän der Seekobold) - Ein heimtückischer Giftüberfall auf ihn sorgt für Gefangenschaft, Folter und dem fast sicheren Tod von Wulfgar und Morik.
Meralda Ganderlay (Bauerstochter) - Ein einfaches Bauernmädchen welches eigentlich in einen jungen Bauern verliebt ist, wird vom Lord von Auckney heftig umworben. Nach einer ungewollten Schwangerschaft ist sie Schuld an der erneuten Einkerkerung von Wulfgar.
Lord Feringal (Lord von Auckney) - Der junge Lord hat sich in das bildhübsche Bauernmädchen Meralda verschossen. Er will sie unbedingt zu seiner Gemahlin machen.
Priscilla (Feringals Schwester) - Die eifersüchtige Schwester von Lord Feringal will keine Frau an seiner Seite sehen. Sie versucht alles damit das Bauernmädchen nicht zu seiner Frau wird.
Temigast (Verwalter der Burg) - Der alte Diener der Familie schlichtet so manch eine Situation und ist der Halt der jungen Meralda in der Burg.
Jaka Sculi (Junger Bauer) - Er will unbedingt Meralda für sich gewinnen. Als es soweit sein könnte zeigt er sein wahres Gesicht.

Nebencharaktere:

Arumn Gardpeck (Schankwirt) - Der Besitzer einer Taverne in Luskan nimmt Wulfgar auf und bietet ihm einen Job als Rausschmeisser.
Josi Puddles (Tavernengast) - Ein Freund von Arumn Gardpeck und ein Freier von Delly Curtie, der Wulfgar nicht leiden kann und ihm seinen teuersten Besitz wegnimmt.
Delly Curtie (Bedienung) - Sie hat ein Auge auf Wulfgar geworfen und würde liebend gerne mit ihm von Luskan fortgehen.
Robillard (Zauberer) - Der Bordzauberer der Seekobold ist besorgt um Kapitän Deudermont und tut alles um ihn zu Retten.
Dohni Ganderlay (Bauer) - Der Vater von Meralda verlangt von seiner Tochter der Familie wegen sehr viel.
Biaste Ganderlay (Bäuerin) - Die kranke Mutter von Meralda kann nur durch fähige Heiler geheilt werden. Ansonsten überlebt sie den Winter wohl nicht mehr.

Fazit: Beim letzten Band hatte ich schon gedacht, dass es kaum mehr eine Steigerung geben kann. Doch muss ich sagen, dass dieser Roman noch ein Stück unterhaltsamer war. Zunächst hat die Geschichte zwei Haupthandlungen. Zum einen erzählt sie von Wulfgar, der als Fremder nach Luskan kommt und dort eine Bleibe findet. Wie er in Intrigen verstrickt wird und dabei durch Gefangenschaft und harte Folter fast zu Tode kommt. Während der ganzen Zeit lässt in die Zeit bei Errtu, dem Dämonen nicht los. Nur durch die Flasche kann er den schlechten Träumen entkommen. Zum anderen erzählt sie von einem jungen Bauernmädchen in einem kleinen Fürstentum. Der junge Lord verliebt sich Hals über Kopf in sie und will sie unbedingt zu seiner Frau machen. Dabei gibt es aber bereits einen jungen Bauern, der Meralda ebenfalls für sich beanspruchen möchte. Im weiteren Verlauf der Geschichte vereinen sich die beiden Handlungsstränge. Wulfgar und sein Begleiter Morik, beide aus Luskan verbannt, kommen in das Fürstenreich und geraten dort ebenfalls wieder in Schwierigkeiten. Das gesamte Buch ist sehr spannend und fesselnd aber auch zeitweise sehr brutal (bei den Folterungen) geschildert. Wulfgar hat durch diesen und den letzten Band endlich mal einen eigenen Charakter erhalten und steht nun nicht mehr im Schatten seiner alten Freunde. Für mich ist dieses Buch daher absolut empfehlenswert.

Wotans Bewertung